Please activate some Widgets Or disable it from theme option

Uebersicht s'Fäscht uf de Strass

comBARena_Flyer_A6-1

Die Strasse ist zum Tanzen da

«Combarena» – die zweite Bühne beim «Fäscht uf de Strass»

Begonnen hat das Konzept als Idee, die beim Feierabend-Bier im «Break» geäussert wurde. Die drei Initianten merkten dabei schnell, dass sie durchaus Freunde und Kollegen damit mit ins Boot holen konnten und begannen deshalb, «Nägel mit Köpfen» zu machen. Mit René Neuschwander, dem Inhaber des «Break», welches in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiern kann, gewannen sie den Sponsor für den Bühnenwagen und das Honorar der Band vom Samstagabend. Getanzt wird auf der Strasse «Wir haben viele Ideen und Pläne und glücklicherweise auch viele Helfer, die uns dabei unterstützen», erzählt Massimo Iacobucci. «Nebst einem Bierwagen, einer Bar, einer Cüpli- und Coretto-Barzeile werden wir auch Essen anbieten. Bei uns gibt’s Fischchnusperli und Mah-Meh, zumindest ist es bis heute so angedacht», lächelt er einnehmend. «Am Freitag, 31. Mai, wird DJ «Dreamnight» für Tanzmusik «quer durch den Garten» sorgen», so erklären die drei Männer. «Ob Funk, Pop, Rock oder Hip-Hop, dieser DJ wird sich dem Gusto der anwesenden Partygäste anpassen und spielen, was die Leute auf der Strasse tanzen lässt», meinen sie verheissungsvoll. Live Band «Wille & The Bandits» am Samstag Am Samstag, 1. Juni, wird ab 19 Uhr ein DJ-Duo «Three Eyes» den tanzfreudigen Gästen vor der Bühne der «Combarena» einheizen und sie erneut zum Tanzen einladen. Roger Weiss und Yannick Neuschwander werden ihrerseits zwischen Rock, Funk und Pop hin und her auflegen und für die nötige Party Stimmung sorgen. Ab 22 Uhr wird die britische Live- Band «Wille & The Bandits» auf der Bühne einheizen. «Wille & The Bandits ». das sind Wille Edwards (slide guitar), Matthew Brooks (bass) und Andrew Naumann (drums & percussion). Mit ihrer Musik vereinen sie Rock-, Blues-, Latin- und Folk-Elemente in gekonnter Manier und haben damit bereits Bandgrössen wie Deep Purple und Status Quo, wo sie als Vorband auftraten, überzeugt. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre Vielseitigkeit aus: ob auf der Strasse oder in ausverkauften Clubs, die Band hat die Songs und das musikalische Können, um jedes Publikum in ihren Bann zu ziehen und die Zuhörer mit der Lust auf Mehr zum Bleiben zu bewegen. Pro Jahr bringt es das Trio auf 250 Shows weltweit. Gegründet wurde die Band vom gebürtigen Australier und Wahl-Briten Wille Edwards. In ihrem neuen Album «Paths» übernehmen Wille & The Bandits die musikalische Essenz, Nostalgie und Energie der späten 60er- und 70er-Jahre und mischen Rock’n’Roll mit einem modernen Ansatz, der Elemente der Weltmusik, Tanzmusik und Hip-Hop kombiniert und etwas wirklich Einzigartiges schafft. Im Anschluss wird das DJ-Duo «Three Eyes» dafür sorgen, dass die Stimmung und Tanzfreude bei den Gästen bis um zwei Uhr morgens erhalten bleibt. Kameraden, eine Bar und der Platz = «Combarena» Massimo, Rolf und Florat ist ihre Freude über das geplante Projekt gut anzusehen. Stolz sind sie zudem darauf, dass das «Break» anlässlich seines 20- Jahre Jubiläums ihre Bemühungen sponsert. «Wir sind natürlich René Neuschwander echt dankbar dafür. Unsere Helfer machen auf freiwilliger Basis mit und auch das finden wir grossartig und schätzen es sehr. Wir wollen keinen Verdienst erzielen, aber auch keine Schulden anhäufen, sondern für alle Leute, die das auch wollen, einfach eine gute Zeit und Tanz auf der Strasse anbieten», schliessen sie ihre Erklärung ab. Übrigens, die Namensgebung für ihr Projekt erklärt das Ganze sehr sympathisch: «Com» steht für Companion (englisch Kamerad), «Bar» natürlich für die entsprechenden Getränke, die erhältlich sind, und «Arena» für den Platz, den sie mitten im «Fäscht uf de Strass» besetzen werden. (sci) Die Strasse ist zum Tanzen da «Combarena» – die zweite Bühne beim «Fäscht uf de Strass» Massimo Iacobucci, Rolf Mauer und Florat Bala setzen ihre «Bieridee» um und wollen damit vor allem erreichen, dass sich die Leute freuen und auf der Strasse tanzen. Mit ihren Projekt «Combarena» sind sie auf dem Weg dazu. Drei «Companions» vor dem zukünftigen Bar– und Arenaplatz, v.l.n.r.: Massimo Iacobucci, Rolf Maurer und Florat Bala

Wille & The Bandits